Zitronen-Häschencreme

Hallo ihr Lieben!

Auch wenn Ostern dieses Jahres anders ablief als sonst – ein besonderes Dessert musste trotzdem her. Diese fluffig-leichte Zitronencreme im Glas war unser besonderes Osterdessert, das richtig lecker geschmeckt hat. Wenn ich wählen dürfte, würde ich immer eine Zitronencreme als Nachtisch aussuchen. Ich liebe leichte, fruchtige Desserts, die man ohne Ei und Gelatine zubereiten kann und Zitronengeschmack mag ich sowieso am liebsten. Außerdem sind Zitronen doch gesund – wir trotzen also dem schlechten Wetter mit Vitamin C, oder was meint ihr? 🙂

Für etwa 5 große Gläser braucht ihr:

  • 400ml Sahne
  • 400g Schmand
  • 300g Lemoncurd, fertig gekauft oder selbstgemacht (hier ein Rezept)
  • 5 Stück Spaghettini (ganz dünne Spaghetti)
  • 5 Stück Mini Marshmallows
  • Zuckerschrift oder 5 kleine Stücke doppelseitiges Klebeband
  • 10 Stück Schoko-Biskuitzungen, Löffelbiskuits oder ähnliche Kekse, die als Hasenohren dienen können)

Zubereitung:

Sahne und Schmand cremig aufschlagen, selbstgemachten oder gekauften Lemoncurd zugeben und kurz unterrühren. Die Creme in 5 größe Gläser füllen und für eine 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Deko Spaghettini je in 3 gleich große Stücke brechen. Je drei Spaghettinistücke als „Schnurrbarthaare“ durch die Mini Marshmallows durchstecken und mit weißer Zuckerschrift an den Gläsern befestigen. Das mit der Zuckerschrift hat bei mir nicht geklappt, deshalb habe ich doppelseitiges Klebeband benutzt. Zum Schluss die Creme nach Wunsch mit Zuckerperlen (mir war das zu viel des Guten!) bestreuen und je zwei Biskuitzungen etwas schräg als „Hasenohren“ in die Creme reinstecken. Bis zum Servieren kalt stellen.

Im Original Rezept wurde noch Zucker zugegeben – aber da der Lemoncurd schon süß ist, wäre mir das mit zusätzlichem Zucker viel zu süß geworden. So gibt es eine dezent süße Creme, das entspricht genau meinem Geschmack.

Ich sage nur: Löffel für Löffel erfrischendes Glück!

Ich wünsche euch schönen Sonntag!

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.