Zahlentorte für Maja

Hallo ihr Lieben! Wie auch im letzten Jahr feierten wir den Geburtstag meiner Enkelin bei ihrer anderen Oma in Bayern! Für mich war das wieder die Gelegenheit, tolle Kuchen für Maja zu machen 🙂 Die „Haupttorte“ war eine Fondanttorte, die zu einem späteren Zeitpunkt verbloggt wird. Die zweite ist eine Zahlentorte geworden. Solche hatte ich schon eine Zeit lang auf Instagram bewundert und hatte nun endlich eine gute Gelegenheit, sie selbst auszuprobieren. Diese Torten bestehen aus zwei oder mehreren Schichten gebackenen Keksen, einer Creme die in Tupfenform oben auf die Kekse gespritzt wird, und viel Deko wie Macarons, Pralinen, Blumen, Bonbons, Kekse…usw. Bei der Deko kann man sich so richtig austoben und nach Lust und Laune die Torte üppig belegen. Meine Torte habe ich nach einem Rezept der lieben Sally gemacht und manche Angaben ein wenig verändert. Was ich geändert habe und warum, erfahrt ihr weiter unten! Ob die Torte gelungen ist (optisch) müsst ihr beurteilen. Die anderen Gäste und ich fanden sie wunderschön und lecker obendrauf 🙂

Und hier kommt das Rezept!

Für den Mürbeteig:

  • 240g Butter, kalt
  • 120g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Ei
  • 360g Mehl
  • 120g Mandeln, gemahlen

Für die Creme:

  • 300g Frischkäse
  • 600ml Sahne
  • 15 TL San Apart
  • 80g Puderzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt

Für die Deko:

  • Blumen
  • Macarons
  • Pralinen
  • Smarties
  • Erdbeeren
  • Blaubeeren
  • Johannisbeeren

Zubereitung:

Für den Mürbeteig zuerst Butter, Puderzucker, Salz und Vanilleextrakt mischen und kurz verrühren, Ei zugeben. Zum Schluss Mehl und Mandeln zufügen und alles glatt verkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Nochmal durchkneten und auf einer Arbeitsfläche ca. 5mm dick ausrollen. Die ausgeschnittene Schablone der Zahl Zwei (hat mir mein Sohn auf einem A4 Blatt Papier augedruckt) darauf legen, 2x ausschneiden und vorsichtig auf zwei Backbleche (mit Backpapier belegt!) geben. Wenn möglich, die Bleche für 1/2 Stunde ins Gefrierfach stellen, damit die Zahlen beim Backen nicht zerlaufen. Bei 170°C 15 Minuten hellbraun backen und vollständig auskühlen lassen. Den restlichen Teig im Kühlschrank aufbewahren und zum Beispiel Kekse daraus machen (ich habe den Teig für eine Aprikosentarte benutzt).

Für die Creme Frischkäse, Puderzucker und Vanilleextrakt verrühren, Sahne (flüssig!) und San Apart zufügen. Die Masse steif schlagen. Ich habe die Zuckerangaben von Sallys Rezept verändert, weil mir die fertige Creme zu süß war! Ich habe nicht gewusst, dass San Apart die Creme noch süßer macht, weil ich das vorher noch nie benutzt hatte. So wie angegeben stimmen die Angaben jetzt – wir mögen es einfach nicht ganz so süß (wobei es manchen auch mit der reduzierten Menge noch zu süß war, das müsst ihr einfach nach Geschmack machen).

Die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle geben, Tuffs aufspritzen und die Torte nach Wunsch dekorieren. Man muss damit rechnen, dass die Torte ein paar Stunden Ruhe braucht oder am besten eine ganze Nacht! Der Mürbteig braucht Zeit um weich zu werden, sonst kann man die Torte überhaupt nicht oder nur schwer schneiden. Meine war von der Konsistenz perfekt, sowohl die ganze Torte als auch die geschnittenen Stücke. Das mit dem Kühlen solltet ihr auf jeden Fall machen, sonst lässt sich der Teig nicht in die gewünschte Form schneiden! Die zusätzlichen Mehlangaben sind, wenn ihr kühlt, nicht nötig. Die fertig ausgeschnittenen Zahlen kann man in zwei Hälften schneiden, um sie so leichter von der Arbeitsfläche aufs Backblech heben zu können.

Ich hoffe meine Tipps helfen euch, eine perfekte Zahlen- oder Buchstabentorte hinzubekommen 🙂 Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich bei meiner lieben Freundin Alexandra (ihr Blog heißt Keksseligkeiten) für die leckeren Macarons bedanken, die mich noch kurz vor Majas Geburtstag per Post erreicht haben.

Süße Grüße,
eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.