Tagliatelle mit Steinpilzen

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich für euch ein tolles Rezept aus der Herbstküche mit Steinpilzen. Das ist ein vegetarischer Klassiker, einfach zu machen, und sowohl als Alltagsgericht als auch für ein festliches Essen geeignet: Tagliatelle mit frischen Steinpilzen. Gerichte mit Steinpilzen sind eher nicht alltäglich, denn ob getrocknet oder frisch sind sie teuer und gelten als Delikatesse. Wir haben das Glück, dass wir dort leben wo sie gut gedeihen und ich habe Glück einen Mann zu haben, der sich mit Pilzen gut auskennt und gerne auf die Suche geht 🙂 Wir hatten lange nicht mehr so eine wunderbare Pilzsaison wie dieses Jahr, ihr müsst also in der nächsten Zeit mit einigen weiteren Pilzgerichten rechnen.

Für 4 Personen braucht ihr:

  • 350g frische Steinpilze
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Öl
  • 250-300g Tagliatelle
  • Salz
  • 200ml Sahne
  • 50ml Milch
  • Petersilie, frisch oder trocken, klein geschnitten (Menge nach Wunsch)
  • 2-3 Spritzer Zitronensaft
  • Pfeffer, geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Zuerst die Steinpilze mit einer Bürste oder mit einem feuchten Tuch putzen, dabei die angefressenen Stellen herausschneiden und sie dann in etwa 2cm große Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen und fein würfeln. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Pilze darin bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 8-10 Minuten anbraten.

Milch und Sahne zugeben und kurz köcheln lassen.

Petersilie drüber streuen und unterrühren. Das Ganze mit Salz, Pfeffer Muskat und Zitronensaft abschmecken.

Tagliatelle in kochendem und gesalzenem Wasser nach Packungsanweisung bissfest kochen, durch ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen und mit den Steinpilzen vermischen. Nach Wunsch mit noch etwas Petersilie bestreuen und warm genießen.

Ich glaube, mehr Aroma kann ein Pastagericht nicht bieten. Ich habe es schon zwei mal zubereitet und könnte dieses leckere Gericht jeden Tag essen, so gut schmeckt es mir 🙂

Schönen Sonntag ihr Lieben!

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.