Steinpilze trocknen im Ofen

Hallo ihr Lieben!

Der Sommer war viel zu trocken und deswegen gab es bis vor kurzem keine Pilze in unseren Wäldern. Weil es aber im Oktober zuerst ergiebig geregnet hat und dann richtig warm wurde, sind sie massenweise aus der Erde hervorgekommen 🙂 Pilze suchen ist im Herbst die Lieblingsbeschäftigung von meinem Mann und mir. Das besondere daran ist der frische Duft der Natur und die gesunde Luft. Und eine üppige Pilzmahlzeit nach dem Spaziergang belohnt dann doppelt! Heute geht es aber nicht direkt um die Mahlzeiten, sondern darum, die vielen gesammelten Pilze länger haltbar zu machen. Das gelingt, wenn man sie trocknet. So bleibt das Aroma erhalten und man kann auch außerhalb der Pilzsaison leckere Pilzgerichte zubereiten.

Ich habe nur Steinpilze im Ofen getrocknet, aber auch Champignons, Maronen, Rotkappen, Butterpilze, Birkenpilze oder Morcheln eignen sich gut zum Trocknen. Pfifferlinge eignen sich nicht so gut, weil sie trocken zäh wie Leder werden und den Geschmack verlieren. Man kann die Pilze auch einfrieren, was ich vor ein paar Jahren mit Steinpilzen versucht habe – aber sie haben uns leider nicht so gut geschmeckt (der Geschmack war speckig!). Zum Trocknen eignen sich am besten junge Exemplare mit festem Fruchtkörper. Also zuerst die Pilze putzen (alle Wurmstellen oder Schneckenlöcher herausschneiden!). Pilze nicht waschen sondern mit einer Bürste (Pinsel) oder einem feuchtem Tuch sauber machen. Dann mit einem scharfen Messer in dünne (bis max. 5mm) Scheiben schneiden.

Die Pilzscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Unter das Backpapier könnt ihr etwas Wasser gießen (es geht auch ohne). Die Pilzscheiben nicht zu dicht aufeinander und auch nicht übereinander legen.

Jetzt wird das Blech in den Ofen gestellt. Im Internet findet man überall die Info, dass man zum Trocknen den Ofen auf Umluft stellen muss und die Ofentür mit Hilfe eines Kochlöffels einen Spalt offen lassen soll (die Feuchtigkeit der Pilze kann so besser entweichen!) – bei mir hat das allerdings gar nicht geklappt. Mein Ofen geht beim Öffnen der Tür einfach aus, wenn er auf Umluft gestellt ist. Zuerst dachte ich man muss die Kindersicherung ausmachen, aber auch das half nicht. So musste ich mir anders helfen. Ich habe den Ofen auf Ober/Unterhitze und auf 50°C eingestellt, die Tür dann einen Spalt aufgemacht und siehe da: es hat funktioniert 🙂

Ganze 5 Stunden habe ich die Pilze drinnen gelassen (und jede Stunde gewendet!). Sie müssen im Inneren vollständig trocken sein, weil sich bei verbliebener Restfeuchte später Schimmel bilden kann. Nach dem Auskühlen habe ich die Pilze in Gläser gepackt, etwas Pfeffer hineingestreut und mit einem Deckel fest zugeschraubt. So verpackt und dunkel und trocken gelagert sind sie mehrere Monate haltbar.

Trockene Pilze müssen vor der Zubereitung in kaltem Wasser eingeweicht werden, dann können sie wie frische Pilze weiter verwendet werden. Sie sind etwas ganz feines und die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.