Rezepte aus der Heimat: Krompir punjen cevapima oder Cevapcici im Kartoffelmantel

Hallo ihr Lieben!

Ich war vor drei Wochen nach 1,5 Jahren wieder zu Besuch bei meiner Mama und Schwester in Bosnien. Die Zeit, die wir zusammen verbracht haben, war wunderschön – aber zu kurz 🙁 Meine Schwester ist eine tolle Köchin und überrascht mich immer wieder mit wunderbaren und außergewöhnlichen Gerichten. Ich habe für uns und für euch ein paar Rezepte mitgebracht und heute beginne ich mit einem herzhaften Gericht, das im Nu fertig ist und ganz besonders lecker schmeckt 🙂

Für etwa 4 Portionen braucht ihr:

  • 12 Stück Cevapcici, tiefgefroren (sehr wichtig!)
  • 12 große Kartoffeln
  • Vegeta, Pfeffer, Salz, Rosmarin (frisch oder getrocknet)
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 400ml Sahne oder (wie bei mir) feine Creme zum Kochen

Zubereitung:

Zuerst Kartoffeln schälen und waschen. Mit Hilfe eines Apfelentkerners oder Apfelausstechers die Kartoffeln in der Mitte beginnend und der Länge nach ausstechen. Wie genau, seht ihr auf meinen Bildern 🙂 Das Loch kann nach Bedarf bzw. nach Cevapcici-Größe beliebig erweitert werden!

Dann die tiefgefrorenen Cevapcici einfach rein schieben. Es ist sehr wichtig, dass sie tiefgefroren sind, weil man sie nur so in die Kartoffeln reinschieben kann. So macht ihr weiter, bis alle Kartoffeln und alle Cevapcici fertig vorbereitet sind.

Ein Backblech mit etwas Öl einpinseln. Bevor die Kartoffeln rein kommen werden sie rundherum mit Vegeta eingerieben. Die ausgestochenen Kartoffelstücke werden ebenso mit Vegeta gewürzt und zusammen mit den Kartoffel-Cevapcici-Stücken auf das Backblech gegeben. Das Ganze noch mit Olivenöl beträufeln, pfeffern und mit Rosmarin bestreuen.

Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen, das Backblech hinein schieben, Ofen auf Heißluft und 180°C umschalten und die Cevapcici im Kartoffelmantel etwa 40 Minuten goldgelb backen. Sahne etwas salzen, Kartoffeln herausholen und mit der Sahne bepinseln. Die restliche Sahne dazugießen und das Gericht nochmal für etwa 5 Minuten in den Ofen stellen – fertig! Dazu passt zum Beispiel ein Blatt-, Gurken-, oder Tomatensalat.

Was ich bei diesem Gericht besonders klasse finde: man hat alles in einem und muss nur noch einen Salat dazu. Der Geschmack ist einfach fantastisch, ich konnte nicht aufhören zu essen obwohl ich mir fest vorgenommen habe, abzunehmen 😉

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.