Paprika gefüllt mit Frischkäse und Kürbis

Hallo ihr Lieben!

Bei meinem letzen Einkauf bin ich auf ein Kochbuch gestoßen, das mein Interesse geweckt hat. Nach ein, zwei Blicken wanderte es in meinen Einkaufswagen 🙂 Es handelte sich um Low Carb Rezepte. Ich hatte mich bis dahin nie mit diesem Thema befasst und musste mich ein wenig informieren. Low Carb stammt aus dem Englischen, Carb steht für Carbohydrates und bedeutet Kohlenhydrate – Low Carb heißt also „wenig Kohlenhydrate“ und wird gerne empfohlen, um abzunehmen. Wegen meiner Kniearthrose wäre es auch für mich nicht schlecht, etwas abzunehmen und deswegen habe ich gleich mal ein paar der neuen Rezepte ausprobiert. Und: meine Familie und ich waren begeistert!

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 5-6 gelbe Paprikaschoten
  • etwa 300g Hokaidokürbis
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund frischer Thymian oder getrocknet (1-2 EL )
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 600g körniger Frischkäse
  • Fett für die Form
  • 150g geriebener Bergkäse (ich hatte Kashkawal vorrätig!)

Zubereitung:

Zuerst Paprika waschen, halbieren und entkernen. Den Kürbis waschen, putzen und klein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Frischen Thymian waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch darin glasig dünsten. Kürbis-Würfel rein geben und ca. 10 Minuten unter ständigem Rühren von allen Seiten anbraten. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Eier mit Salz, Pfeffer und Thymian verquirlen. Körnigen Frischkäse mit Kürbiswürfeln vermischen und Eier zugeben. Paprikahälften in eine gefettete Auflaufform geben, mit Frischkäse-Kürbis-Masse füllen und mit Käse bestreuen. Übrig gebliebene Füllung drumherum verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 30 Minuten backen. Warm genießen.

Als nächtes werde ich ein Gericht mit Blumenkohl ausprobieren. Ich freue mich schon 🙂

Liebe Grüße,
eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.