Muskatkürbis Schichtdessert

Hallo ihr Lieben!

Ich lebe hoch in den Bergen (Südteil des Rothaargebirges), und der Herbst dauert hier immer zu kurz. Die Blätter an den Bäumen sind schon weg und in den nächsten Tage könnte es anfangen zu schneien. In meiner Küche dauert der Herbst allerdings etwas länger, daher habe ich noch ein paar tolle Herbst-Rezepte für euch. Habt ihr schonmal ein Dessert mit Kürbis gemacht? Ich bisher nicht, und das wollte ich unbedingt ändern bevor ich mich in den Weihnachtstrubel stürze!

Zutaten für 5-6 Personen:

  • 250g Kürbisfleisch (Butternut, Hokkaido oder Muskatkürbis)
  • 400ml Sahne
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 EL Milch, kalt
  • 180g Kekse nach Wunsch
  • 90g Puderzucker

Zubereitung:

Ich habe mich für Muskatkürbis entschieden und das war eine Premiere. Muskatkürbis hat eine harte Schale und braucht lange, bis er weich wird, deswegen wird empfohlen ihn zu schälen. Das habe ich gemacht und das Kürbisfleisch gewürfelt. Kürbiswürfel in leicht gesalzenes Wasser geben, zum Kochen bringen und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Danach gut abtropfen und mit einem Stabmixer fein pürieren. Milch, Puderzucker, Zimt, Ingwer und Vanillezucker zugeben und gründlich verrühren. Die Masse in den Kühlschrank stellen zum abkühlen.

Die Kekse – ich habe Kokoskekse genommen, ihr könnt auch Hafer- oder Butterkekse nehmen, oder andere die ihr mögt – in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern (darf ruhig etwas gröber bleiben!). Sahne steif schlagen, 1/3 davon unter die abgekühlte Kürbiscreme heben und gut verrühren.

Jetzt wird geschichtet 🙂 Ich habe zuerst die Kürbiscreme in die Gläser gefüllt, dann die Kekse, dann Sahne, wieder Kürbiscreme, Kekse und als Abschluss habe ich Sahnetuffs aufgespritzt. Meine Desserts habe ich mit etwas Zimt bestäubt und mit Zimtstangen und Minzblätter dekoriert.

Ich war positiv überrascht wie fein das geschmeckt hat und wie gut alles zusammenpasste. Beurteilen kann ich nur den Muskatkürbis, aber ich denke dass die anderen zwei Kürbissorten genauso zusammenpassen würden. Ihr solltet dieses Dessert unbedingt probieren, solange es noch Kürbisse zu kaufen gibt! 🙂

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.