Erdbeer-Tiramisu

Hallo ihr Lieben!

Es hat etwas abgekühlt in Siegen-Wittgenstein, so konnte ich wieder mehr Zeit in der Küche verbringen. Tiramisu ist ja ein Klassiker schlechthin und obwohl ich sehr gerne Kaffee trinke, mag ich ihn überhaupt nicht gerne im Kuchen und in Desserts – genauso wie rohe Eier. Also ging ich auf die Suche nach einem Tiramisu-Rezept, das zu uns passt und habe durch eine Instagram-Freundin (Danke Sandra <3) endlich eines gefunden. Das Rezept ist einfach, gelingsicher, sehr lecker und für alle Erdbeerfans ein Muss 🙂

Für eine Auflaufform (ca. 30x22cm) braucht ihr:

  • etwa 14 Stück Löffelbiskuit ohne Zuckerkruste
  • 1 Schälchen Milch (zum tunken)
  • 250g Mascarpone
  • 250g Creme Double (von Dr. Oetker) oder Sahnequark
  • 150ml Naturjoghurt
  • 200ml Sahne
  • 2 EL Puderzucker
  • 500g Erdbeeren
  • 3 TL Sofortgelatine

Zubereitung:

Zuerst die Löffelbiskuits probeweise in die Auflaufform legen und manche Stücke nach Bedarf zurechtschneiden. Ich habe extra Löffelbiskuits ohne Zuckerkruste gewählt, weil ich sie leckerer als die anderen finde. Etwas Milch in eine Schale geben, die Löffelbiskuits einen nach dem anderen für ein paar Sekuden hineintunken und wieder in die Form legen.

Für die Creme Mascarpone, Creme Double oder Quark und Joghurt in eine Schüssel geben und kurz durchrühren. Sahne mit Puderzucker steif schlagen und mit einem Schneebesen in die Mascarpone-Joghurt-Masse rühren. Die Creme über die Löffelbiskuits geben und glattstreichen.

Erdbeeren putzen, waschen (ein paar für die Deko beiseite stellen) und mit einem Stabmixer pürieren. Sofortgelatine reingeben und gut durchrühren. Erbeeren über die Creme gießen und das Tiramisu kalt stellen (am besten über Nacht).

Im Rezept meiner Freundin stand nichts über die Kühldauer. Das Dessert wollten wir am gleichen Tag nach dem Grillen probieren. Mit dem Schneiden war es nach zu kurzer Kühlzeit etwas umständlich und die Stücke waren nicht perfekt – wie man auf meinem Bildern sehen kann. Wenn ihr das ganze also über Nacht stehen lasst, wird es sicher besser. Geschmacklich war mein Tiramisu aber klasse: erfrischend und nicht zu süß! Schnell zubereitet ist es ja trotzdem, es muss eben nur ordentlich durchkühlen. Die letzten zwei Bilder habe ich am nächsten Tag gemacht und man sieht deutlich den Unterschied: Die Stücke sehen wie Kuchenstücke aus 🙂

Mein Erdbeer-Tiramisu ist auch im Glas oder in kleinen Dessert-Schalen ein Hit. Und dann müsst ihr es auch nicht über Nacht in den Kühlschrank packen, um es perfekt schneiden zu können, sondern könnt es nach 1 Stunde schon genießen 😉

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.