Weihnachten 2021: Süße Salami

Hallo ihr Lieben!

Ich habe euch das letzte Mal etwas ganz besonderes aus der Weihnachtsbäckerei versprochen und; versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen 😉 Hattet ihr schonmal Salami auf dem Plätzchenteller? Ich sogar sehr oft 🙂 Könnt ihr euch nicht vorstellen? Dann schaut mal hier! Es sieht zwar aus wie Salami, ist aber süß und gehört (wie ich finde) auf jeden Plätzchenteller. Und so gehts:

Ihr braucht dazu:

  • 180g Butterkekse, feingemahlen
  • 120g Walnüsse, grobgehackt
  • 170ml Sahne
  • 100g Butter
  • 4 EL Zucker
  • 100g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
  • 1 EL Kakao, ungesüßt
  • 4 EL Rum
  • Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung:

Zuerst Sahne, Butter, Zucker, kleingehackte Schokolade, Kakao und Rum in einen Topf geben, mischen und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Topf vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und dann gemahlene Kekse und grobgehackte Walnüsse zugeben. Alles gut verrühren und für etwa 15 Minuten kalt stellen.

Danach die Masse halbieren. Auf der Arbeitsfläche Alufolie ausbreiten, eine Hälfte der Masse darauf geben und so festziehen, dass ihr eine Salamiform bekommt. Meine war etwa 25cm lang und hatte einen 5,5 cm Durchmesser. Genauso mit der zweiten Hälfte fortfahren. Beide „Salamis“ zum festwerden in den Kühlschrank packen und über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Morgen wieder Alufolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten und reichlich Puderzucker drauf verteilen. „Salami“ vorsichtig aus der Folie nehmen, in Puderzucker wälzen und dann noch mit der Hand glattziehen. Nach Wunsch gerade oder schräg in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden – fertig!

Wichtig ist, dass man die Salamis bis zum Servieren kaltstellt (im Kühlschrank, Keller oder Abstellraum), um sie später besser schneiden zu können. Ich hatte keine Probleme beim Schneiden und die Scheiben, waren wie man auf meinen Bildern sehen kann, perfekt.

Solche Weihnachtsplätzchen sind schon etwas ganz besonderes, oder? Berichtet mir gerne, wie sie bei euch geworden sind!

Liebe Grüße,
eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.