Weihnachten 2021: Sternenkekse mal 3

Hallo ihr Lieben!

Das ist mein letztes Rezept für Weihnachtsplätzchen in diesem Jahr. Aus einem Teig drei verschiedene Sorten Plätzchen zu machen klingt gut, oder? Ich fand alle drei so hübsch, wollte aber nicht von jedem fünfzig- oder sechzig Stück haben! Deswegen habe ich mich entschieden, den Teig nur einmal zu machen, Sterne in verschiedenen Größen auszustechen und sie verschiedenen zu verzieren. Die kleinsten habe ich mit Erdbeermarmelade gefüllt und eine Hälfte in Schokolade getunkt, die mittleren haben Gesichter bekommen sowie eine Cashewnuss in ihre Zacken-„Hand“ und die größten wurden mit Schokolade bepinselt und mit einer Walnuss verziert. Ich finde, dass sie sehr schön geworden sind, aber seht ihr selbst:

Für den Teig braucht ihr:

  • 250g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 100g Puderzucker
  • 125g Butter
  • 1 Ei

Und noch:

  • geschmolzene Schokolade
  • Erdbeermarmelade (oder eine andere, nach Wahl)
  • Cashewnüsse oder ganze Mandeln
  • Walnuss-Hälften

Zubereitung:

Zuerst Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Puderzucker in eine Schüssel geben und mischen. Eine Mulde in die Mitte drücken, kalte Butter klein schneiden und zugeben. Zum Schluss Ei zufügen und mit einem Handrührgerät oder mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn er noch klebrig ist, gebt ihr etwas Mehl dazu.

Den Teig zwischen zwei Frischhaltefolien auf der Arbeitsplatte dünn ausrollen. Mit verschiedenen Sternenformen Plätzchen ausstechen, sie auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche geben und nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 170°C 12-15 Minuten hellbraun backen. Herausholen und vollständig auskühlen lassen.

Auf die kleinen Sterne etwas Marmelade in die Mitte geben, einen zweiten Stern darauflegen und leicht andrücken. Etwa 100g Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen, die Sterne vorsichtig bis zur Mitte reintunken und auf einem Kuchengitter oder auf dem Backpapier trocknen lassen (am besten über Nacht).

Ich habe auf die mittelgroßen Sterne mit ein bisschen Kuvertüre und einem Schaschlikspieß Augen und Mund gemalt und je eine Cashewnuss in die Sternen-Hand gedrückt. Statt Cashews könnt ihr natürlich auch ganze und ungeschälte Mandeln nehmen. Süß, oder?

Die letzten und größten Sterne – sie sehen fast schon aus wie Schneeflocken – habe ich mit Kuvertüre bepinselt und in die noch heiße Schokolade eine Walnusshälfte gedrückt. Wie man auf meinen Bildern sieht, habe ich alle zusammen auf dem Backpapier über Nacht trocknen lassen und erst am nächsten Tag in Dosen gepackt.

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.