Weihnachten 2018: Lussekatter – schwedisches Weihnachtsgebäck

Hallo ihr Lieben!

Jedes Land hat seine Weihnachtstraditionen – ich möchte euch heute nach Schweden entführen und über das schwedische Weihnachtsgebäck Lussekatter erzählen. Was in Deutschland Zimtsterne, Vanillekipferl und Christstollen sind, sind in Schweden Lussekatter oder übersetzt auch Luciakatzen. Es handelt sich dabei um ein Gebäck aus Hefeteig, meistens in der Form eines S. Die gelbe Farbe kommt vom Safran (das teuerste Gewürz der Welt!), deswegen heißen Lussekater auch Safran- oder Julkuse (Jul bedeutet Weihnachten). Traditionell werden sie am 13. Dezembar gebacken, am Luciafest.

Zutaten für etwa 20 Stück:

  • 25g frische Hefe
  • 100g Butter
  • 175ml Milch
  • 75g Schmand oder Creme fraiche
  • 1 Döschen (0,1g) Safran
  • 2 Eier
  • 2 Prisen Salz
  • 530g Mehl
  • Rosinen

Zubereitung:

Zuerst die frische Hefe in einer Schüssel zerbröseln. Butter schmelzen, kurz abkühlen lassen und zusammen mit lauwarmer Milch, Schmand, Safran und Hefe glatt rühren. 1 Ei und Salz zugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Mehl sieben, nach und nach zugeben und mit einem Mixer (Knethaken) oder mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Hier muss ich erwähnen, dass ich weitere 30g Mehl zugegeben habe weil der Teig mit den angegebenen 500g zu sehr klebte! Den Teig zudecken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal verkneten und in 20 gleiche Stücke teilen. Jedes Teigstück noch einmal kurz verkneten, zu einem langen, dünnen Strang (etwa 40-50cm lang und 1cm dick) ziehen. Auf meinem Instagramprofil habe ich ein kurzes Video gedreht, wie das gemacht wird (hier)! Die Enden in entgegengesetzter Richtung nach innen rollen, sodass eine S-Form entsteht. Alle Lussekatter auf ein großes (mit Backpapier belegtes) Backblech setzten (etwas Platz dazwischen lassen, weil sie beim Backen etwas aufgehen).

In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C (Ober/Unterhitze) vorheizen. Das zweite Ei mit einer Gabel verquirlen und die Lussekatter damit bepinseln. In die Mitte je eine Rosine setzen und das Ganze in den Ofen schieben. Jetzt den Ofen bei gleicher Temperatur auf Heißluft drehen und die Lussekatter etwa 8-10 Minuten hellbraun backen.

Wir haben sofort nach dem Backen 6 oder 7 Stücke gegessen, und die Lieblingsnachbarn durften sich auch freuen 🙂 Die Lussekatter schmecken am besten warm. Ich träume ja davon, einmal bei einem Luciafest in Schweden dabei zu sein!

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.