Mandarinentarte

Hallo ihr Lieben!

Die vergangene Woche war voll mit Terminen und ich war so kaputt, dass ich keine Lust hatte irgendwas neues zu backen! Aber weil kein Kuchen auch keine Lösung ist, habe ich fürs Wochenende doch eine Tarte gebacken, die ich selbst kreiert habe 🙂 Ich habe eine runde Form (24cm) mit abhebbarem Boden benutzt und das Ergebnis kann sich wie ich finde in jeder Hinsicht sehen lassen!

Zutaten für den Mürbteig-Boden:

  • 250g Mehl
  • 125g Butter, kalt
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 40g Zucker

Für die Füllung:

  • 3 Mandarinen
  • 1 Pck. geriebene Zitronenschale, z.B. von Dr. Oetker
  • 3 Eier
  • 60g Zucker
  • 125g Creme fraiche

Und noch:

  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Für den Mürbteig Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Kalte Butter klein schneiden und rund um die Mulde verteilen. Ei, Salz und Zucker in die Mulde geben und zuerst mit einem Mixer (Knethaken) und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig klebt, noch etwas Mehl zugeben! Teigmasse zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und für 1/2 Stunde kalt stellen. Rausholen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten, ausrollen und die Form damit auslegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C 15 Minuten vorbacken. Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Eier cremig aufschlagen und dabei Zucker einrieseln lassen. Mandarinen auspressen und den Saft, die Zitronenschale und die Creme fraiche unter die Eiermasse rühren. Die Füllung auf dem vorgebackenen Boden verteilen und glatt streichen. Tarte nochmal für 25-30 Minuten fertig backen. Auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Auf meiner Tarte seht ihr kleine Herzen. Ich hatte in der Tiefkühltruhe noch ein Stück Mürbeteig von der letzten Tarte und wollte ihn unbedingt verbrauchen. Den Teig habe ich auftauen lassen, mit einem Keksausstecher Herzen ausgestochen und um die Tarte herum verteilt. Hier muss ich erwähnen, dass das nicht sofort ging, weil die Füllung sehr flüssig war und die Herzen gingen unter. Ich habe die Tarte also zuerst für etwa 10 Minuten in den Ofen geschoben – als die Tarteoberfläche dann etwas fester war, konnte ich die Herzen am Rand anbringen und die Tarte dann fertig backen.

Statt Mandarinen könnt ihr natürlich auch Zitronen oder Orangen nehmen. Wir lassen uns die Torte schmecken und euch wünsche ich einen schönen Tag!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.