Key Lemon Pie

Hallo ihr Lieben!

Diese Torte ist sehr beliebt in den USA – sie verleiht besonders im Sommer jeder Kaffeepause eine frische Note! Natürlich schmeckt sie aber das ganze Jahr über. Der knusprige Boden, die süß-saure und cremige Füllung mit Milchmädchen und Zitronen und eine Baiserwolke oben drauf machen diese Torte zu einem wahren Geschmackerlebnis! Sie ist etwas aufwendiger in der Zubereitung, aber sehr hübsch anzusehen, lecker im Geschmack und hält sich gut einige Tage. Das Rezept habe ich vom Magazin LECKER, aber mir waren die Zuckerangaben wiedermal zu hoch und ich habe sie nach meinem Geschmack geändert.

Für den Boden braucht ihr:

  • 200g weiße Kuvertüre
  • 100g Kokosfett, z.B. Palmin
  • 100g Cornflakes
  • 100g Butterkekse, Löffelbiskuits oder andere Kekse, nach Wunsch

Für die Füllung:

  • 3 Bio Zitronen, Abrieb und Saft (etwa 150ml, bei mir war es etwas weniger)
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)
  • 50ml Sahne
  • 15g Butter
  • 65g Speisestärke
  • 6 Eigelbe

Für die Baiser-Schicht:

  • 3 Eiweiß
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Für den Boden Schokolade klein hacken, mit Kokosfett im Wasserbad unter ständigem Rühren schmelzen. Cornflakes und Kekse mischen und zerbröseln. Geschmolzene Schokolade in die Brösel geben, gut verrühren und als Boden und Rand in eine Tarteform mit Hebeboden geben und andrücken. Den Boden für 1 Stunde kalt stellen.

Hier muss ich erwähnen, dass meine Bodenmasse nicht so fest war sodass man sie ohne Probleme in die Tarteform hätte andrücken können. Ich hatte Bedenken ob der Boden überhaupt gelingt, weil die Masse immer wieder vom Rand runter gerutscht ist. Nach etwa 15 Minuten im Kühlschrank habe ich die Tarte rausgeholt und mit einem Löffel einen Rand hochgezogen. Das ist mir dann auch gelungen, wenn auch nicht ganz so hoch wie ich das wollte. Und nach weiteren 10 Minuten in Kühlschrank war der Boden fest und sah gut aus.

Für die Creme Zitronen heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben und Saft auspressen. Kondensmilch, Sahne, Butter, Zitronenschale und 250ml Wasser in einem Topf mischen und zum Kochen bringen. Etwa 150ml Zitronensaft mit Speisestärke glattrühren, Topf vom Herd nehmen, die Stärkemischung unterrühren, aufkochen und etwa 1 Minute kochen lassen, bis die Masse dick geworden ist.

Eigelbe mit einem Schneebesen kurz vequirlen, 2 Esslöffel von der heißen Zitronencreme unter die Eigelbe rühren, dann die ganze Eigelbmasse unter die übrige heiße Zitronencreme rühren. Creme auf dem Boden verteilen und 2 Stunden kalt stellen.

Für die Baiserschicht Eiweiß mit Salz schlagen. Dabei Zucker einrieseln lassen und sehr steif schlagen (bis steife Spitzen entstehen!). Zum Schluss Zitronensaft zugeben und unterrühren. Eischnee locker auf der Creme verteilen. Mit einem Brenner leicht anbräunen, die Torte in Stücke schneiden und servieren. Wenn ihr keinen Brenner besitzt, dann die Tarte für etwa 2-3 Minuten bei 220°C (vorgeheizt) unter den Ofengrill stellen, bis die Baisermasse eine leichte Bräunung bekommt.

Beim Bräunen im Ofen hatte ich das Problem, dass die Torte gleich anfing zu schmelzen, obwohl sie nur sehr kurz drin war. Also habe ich die Torte nach der Bräunung sofort in den Kühlschrank gestellt, bis der Boden und die Creme wieder fest wurden.

Das einzige Manko bei dieser Torte ist, dass sie etwas schwierig zu schneiden ist, egal ob sie im Kühlschrank stand oder nicht. Mit ein bisschen Geschick (und Geduld) bekommt man aber doch schöne Stücke und es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Pie nachzumachen.

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.