Weihnachten 2019: Haselnuss-Printen

Hallo ihr Lieben!

Printen kaufen kann ja jeder, ich wollte mal versuchen, selbst welche zu machen. Die ganze Prozedur hat sich zwar als aufwändig herausgestellt, aber man wird mit dem Ergebnis reichlich belohnt. Allein die Zubereitung ist ein wahres Dufterlebnis.

Die bekantesten Printen sind die Aachener Printen. Sie sind eine spezielle Art von Lebkuchen und werden seit mehr als 200 Jahren in Aachen hergestellt. Meine Printen sehen etwas anders aus und die Zutaten weichen etwas von denen für die klassiche Variante ab, aber – es schmeckt 🙂

Für etwa 50 Stück braucht ihr:

  • 50g Orangeat
  • 250g Zuckerrübensirup
  • 70g braunern Zucker
  • 70g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlenen Ingwer
  • 300g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 200g ganze Haselnusse (geschält, nach Wahl)

Und noch:

  • etwa 100-150g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

Zuerst Orangeat klein hacken. Zuckerrübensirup, Zucker und Butter in einem Topf unter Rühren schmelzen lassen, in eine Rührschüssel geben und erkalten lassen. Mit einem Mixer (Knethaken) Orangeatstücke, Salz und Gewürze unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen, über die Masse sieben und vermengen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Eine Stunde kalt stellen.

Teig aus dem Kühlschrank holen und etwa 1/2 cm dick ausrollen. Der Teig ist sehr zäh und ich hatte Schwierigkeiten ihn auszurollen (man braucht ziemlich viel Kraft dafür!). Rechtecke (2x6cm groß) ausschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Haselnüsse mit einem Messer halbieren und je 6 Stück auf die Printen verteilen. Ich habe keine geschälten Haselnüsse gefunden und stattdessen welche mit Schale benutzt. Die Haselnuss-Printen im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober/Unterhitze) oder 160°C (Umluft) etwa 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit den Fingern die Haselnussschale enfernen.

Für den Schokoguss Kuvertüre grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen lassen. Geschmolzene Kuvertüre noch heiß und mit Hilfe eines Löffels über den Printen verteilen.

Nach dem Auskühlen habe ich den Schreck meines Lebens bekommen! Meine Printen waren steinhart und weil ich keine Erfahrung damit hatte dachte ich zuerst, dass ich etwas falsch gemacht habe und alle im Müll landen werden. Aber ich wurde glücklicherweise eines Besseren belehrt 🙂 Die Printen werden erst bei feuchter Lagerung weich. Nach dem Auskühlen können sie in einer Dose mit einem Stück Apfel aufbewahrt werden. Der „Apfeltrick“ funktioniert, weil der Apfel Feuchtigkeit abgibt die vom Gebäck aufgenommen wird. Meine Printen sind zwar nicht ganz weich geworden, aber weich genug zum Essen und sie schmecken köstlich.

Eure Jadranka

2 thoughts on “Weihnachten 2019: Haselnuss-Printen

  1. Hallo…ich bin Anni aus Rottweil und ich habe gerade ihre suuuper süssen Igelchen gebacken.Der Teig ging ja Ratz fatz…und…ÜBERRASCHUNG…..ich habe die Igel mit einem Stück Mandarine aus der Dose gefüllt…..Ich sage nur….alle wollen ihr Rezept, meine Vermieterin hat sich auch gleich den ersten fertigen Igel geschnappt.
    ICH DANKE IHNEN FÜR DIESE HERRLICHE IDEE….Anni Hannemann

    Ich würde ihnen gern ein Foto schicken,aber wie..????

    • Liebe Anni, ich habe mich sehr über Ihre Nachricht gefreut! Diese Variante klingt sehr lecker, kein Wunder dass alle was abhaben wollen 🙂 Schicken Sie mir gern ein Foto per Mail (info@cuplovecake.de), oder bei Facebook/Instagram? Auf der rechten Blog-Seite finden Sie die Verlinkungen zu den jeweiligen Seiten. Ich freue mich schon, viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.