Gefüllte Spitzpaprika

Hallo ihr Lieben!

Bei Temperaturen um die 20°C vergisst man schon mal, dass Februar ist und dass wir kalendarisch noch tief im Winter sind! Durch die ungewöhnlich warmen Temperaturen fühle ich mich irgendwie gezwungen alles auf Frühling umzustellen und alles Winterliche aus dem Garten verschwinden zu lassen. Geht es euch auch so? Ich verbringe also gerade sehr viel Zeit draußen und gekocht wird nur das, was schnell geht – wie diese gefüllten Paprika-Hälften. Dieses Mal eine Variante ohne Hackfleisch sondern vegetarisch, mit Reis, getrockneten Tomaten, Frischkäse und Kräutern 🙂

Zutaten für 4 Personen:

  • 120g Langkornreis
  • 5 Spitzpaprika, rot
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 100g getrocknete Tomaten
  • 1/2 Bund frische oder 1-2 EL getrocknete Petersilie
  • 150g Kräuter-Frischkäse
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Salz, Pfeffer
  • 70g Parmesan, gerieben oder gehobelt

Zubereitung:

Zuerst wird der Reis nach Packungsanleitung gekocht und abgekühlt. Die Paprika längs halbieren, Kerngehäuse entfernen und waschen. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und kurz abkühlen lassen. Getrocknete Tomaten klein schneiden, frische Petersilie waschen, trocken schütteln und klein schneiden.

Reis, Sonnenblumenkerne, getrocknete Tomaten, Petersilie, Frischkäse und Paprikapulver vermengen, kräftig salzen und pfeffern. Paprika-Hälften auf ein Backblech (mit Backpapier belegt) legen, mit der Reis-Mischung füllen und mit Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober/Unterhitze (180°C Umluft) 15-20 Minuten backen – fertig!

Meine Kinder waren nicht begeistert, sind aber auch keine Paprika-Fans. Meinem Mann und mir hat es dagegen hervorragend geschmeckt. Und weil Geschmäcker eben verschieden sind, gibt es nächstes Mal nur die halbe Menge für uns zwei und für die Kinder eben was anderes! Also ich freue mich schon 🙂

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.