Buchtorte zur Konfirmation von Tim-Luca

Hallo ihr Lieben!

Die Konfirmations-Saison neigt sich dem Ende zu und ich bin froh, dass ich die Chance bekommen habe, auch eine Torte machen zu dürfen. Meine liebe Freundin Petra hat mich gebeten, eine Buchtorte mit weißen Rosen und kiwigrünen Fischen für ihr Patenkind Tim-Luca zu backen und zu gestalten. So eine Buchtorte ist der perfekte Kuchen zur Konfirmation. Meine Freundin hatte ganz besondere Wünsche sowohl für außen als auch für innen, die ich sehr gerne erfüllt habe. Das Innenleben der Torte bestand aus aus zwei Schichten Schoko-Biskuitboden (Oben und Unten), dazwischen kam eine Schicht frischer Erdbeeren mit Erdbeergus und noch eine Schicht einer lockeren Schokomus-Creme.

Für einen Buch-Biskuit (meine Buchform ist ca. 37x26cm) braucht ihr:

  • 8 Eier
  • 240g Zucker
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 180g Mehl
  • 2 Pck. Puddingpulver, Schokogeschmack
  • 1 EL Kakao
  • 1/2 Pck. Backpulver

Für die Schokomus-Creme:

  • 150g Zartbitterkuvertüre
  • 100g Butter
  • 2 Eigelbe
  • 35g Zucker
  • 250ml Sahne

Für den Belag:

  • 400g Erdbeeren
  • 2 Pck. Tortenguss, rot mit Erdbeergeschmack (z.B. von Dr. Oetker)

Für die Ganache:

  • 200ml Sahne
  • 400g Zartbitterkuvertüre

Und noch:

  • ca. 750g Fondant in Weiß für das Eindecken, die Rosen und Perlen für den Tortenabschluss
  • Fondant in Dunkelgrau für Aufschrift und Kreuz, in Dunkelgrün für die Rosenblätter und in Kiwigrün für Kordel und Fische

Für den Buch-Biskuit zuerst die Buchform mit Backtrennspray einsprühen oder ganz normal fetten und mit etwas Mehl bestäuben. Eier trennen. Eiweiß aufschlagen, dabei Zucker, Vanillezucker und Salz einrieseln lassen. Das Eiweiß muss stark glänzen und cremig steif sein. Eigelbe nacheinander auf den Eiweiß-Schaum geben und kurz unterrühren. Restliche Zutaten (Mehl, Puddingpulver, Kakao und Backpulver) auf die Eiermasse sieben und mit einem Schneebesen zu einem lockeren Biskuitteig verarbeiten. Masse in die vorbereitete Buchform einfüllen und glatt streichen. Den Biskuit im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Nach dem Backen Biskuit in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen. Ich habe meinen Biskuit 1x durchgeschnitten – somit hatte ich 2 etwas dickere Schokoböden, die ich dann mit Erdbeeren belegt und der gewünschten Creme gefüllt habe.

Für die Schokomus-Creme zuerst Zartbitterkuvertüre und Butter in separaten Schüsseln schmelzen, danach mischen und kurz abkühlen lassen. Eigelbe und Zucker cremig aufschlagen und zu der Schoko-Butter-Mischung geben. Alles gut verrühren. Sahne leicht steif schlagen und mit einem Löffel oder Schneebesen unterheben. Die Creme ist etwas lockerer, aber keine Sorge – sie wird fester, wenn man die Torte danach in den Kühlschrank stellt.

Bevor ich die Torte mit der Creme bestrichen habe, musste ich jedoch erstmal eine passende Tortenunterlage basteln. Ich habe zwar unzählige Cakeboards, aber eben für runde Torten. Hier brauchte ich eine Unterlage, die perfekt zu der Buchtorte passt. Aus Karton habe ich mir eine passende Platte geschnitten und diese mit hellgrauem Geschenkpapier umhüllt. Über das Geschenkpapier habe ich eine durchsichtige Folie gewickelt, damit das Geschenkpapier nicht aufweicht und hässliche Flecken bekommt (falls die Torte z.B. zu warm wird).

Den ersten Biskuit Boden auf die vorbereitete Platte setzen. Für den Belag Erdbeeren putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Erdbeerscheiben auf dem Biskuitboden verteilen. Dann einen Erdbeerguss zubereiten. Dafür 500ml Wasser und 2 EL Zucker in einen Topf geben, mischen und zum Kochen bringen. Tortengusspulver rein geben und unter ständigem Rühren aufkochen, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit einem Löffel vorsichtig über den Erdbeeren verteilen und erst dann mit der Schokomus-Creme bestreichen. Zweiten Biskuit darauf legen, leicht andrücken und die Torte für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit eine Ganache zubereiten. Dafür Sahne in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur zum Kochen bringen. Zartbitterkuvertüre mit einem Messer klein schneiden. Sahne vom Herd nehmen, Schokolade dazu geben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Ganache bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde stehen lassen (gelegentlich umrühren!).

Die Torte aus dem Kühlschrank holen und mit Ganache rundherum bestreichen. Man kann die Torte solange mit der Ganache bestreichen, bis die Oberfläche ganz glatt ist und ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Mittlerweile, nach unzähligen Fondanttorten, gelingt es mir meistens sehr schnell, jede Torte so hinzubekommen, wie ich sie haben möchte. Danach die Torte wieder in den Kühlschrank stellen.

Jetzt wird die Torte mit Fondant gedeckt und dekoriert. Ich rolle den Fondant so dünn wie möglich aus, denn so hübsch Fondanttorten auch aussehen, viele essen den Fondant nicht so gern. Mir ist es meistens auch zu süß.
Um den grauen-, dunkelgrünen und kiwigrünen Fondant zu bekommen, habe ich weißen Fondant mit Farben von Wilton (Pasten-Lebensmittelfarbe) selber gefärbt. Das war nicht so leicht, vor allem das Kiwigrün passend zur Tischdekoration – aber nach mehreren Durchgängen war ich endlich mit dem Ergebnis zufrieden.

Das Wort „Konfirmation“ war viel zu lang, um es mit meinen Buchstabenschablonen zu schreiben, deswegen habe ich zu Lebensmittelstiften gegriffen. Für so eine Torte muss alles gut geplant werden. Ich mache mir vorher eine Liste und hake die Punkte nach und nach ab. So kann ich mir sicher sein, keinen Schritt zu vergessen und alles nach meinen Vorstellungen (und denen des Tortenempfängers) zu machen.

Zum Schluss zeige ich euch noch das Bild vom Anschnitt, das meine Freundin mir geschickt hat. Laut ihren Worten hat die Torte allen sehr geschmeckt und alle waren begeistert – ach, was braucht man mehr 🙂

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.