Bärlauchbutter

Hallo ihr Lieben!

Frühlingzeit ist Bärlauchzeit! Mein erstes Bärlauch-Rezept in diesem Jahr ist eines für Bärlauchbutter. Selbst gemachte Bärlauchbutter ist in der kurzen Saison ein Muss! Ich mache sie jedes Mal sogar mehrmals im Frühling, weil mein Mann und ich sie über alles lieben und gerne zwischendurch davon naschen. Bisher habe ich es aber nie geschafft, das Rezept zu verbloggen. Im Internet finden sich zwar unzählige Rezepte, aber hier kommt nun meines 🙂 Ich bevorzuge diese einfache Variante, die jeder leicht selber machen kann.

Zutaten:

  • 100g Bärlauch
  • 250g weiche Butter
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung.

Den Bärlauch waschen, Stängel abschneiden und die Blätter klein schneiden. Zusammen mit Butter und Zitronensaft in eine Schüssel geben. mit einem Löffel gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf ganz frischem Brot mit klein geschnittenen, frischen Bärlauchblättern anrichten und genießen. Guten Appetit!

Ich habe letztes Jahr Bärlauch in unserem Garten eingepflanzt, aber aufgrund des Wetters und der Tatsache, dass es in Wittgenstein immer ein paar Grad kälter ist als überall sonst, dauert es noch etwas bis ich ihn ernten kann.

Wie ihr sicher schon wisst, unterscheiden sich Bärlauchblätter kaum von den Blättern von Maiglöckchen – diese sind aber giftig und sehr gefährlich! Seid also vorsichtig beim Bärlauch pflücken im Wald und achtet darauf, dass die Blätter stark nach Knoblauch riechen – dies ist bei den Maiglöckchen-Blättern nicht der Fall!

Tiefgekühlt hält sich die Bärlauchbutter bis zu 6 Monate. Am besten portionieren und einfrieren, so kann man nach Bedarf immer wieder danach greifen.

Sie passt ideal zu gegrilltem Fleisch. Ich werde meine Gäste beim nächsten Grillabend mit meiner selbstgemachten Bärlauchbutter überraschen 🙂

Und was ist mit euch?

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.