Nachgemacht: Das Sommergetränk schlechthin – Rhabarbersirup, leicht und lecker

Jedes Jahr mache ich für meine Familie und mich Holunderblütensirup. Dieses Jahr wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht, weil ich einfach keinen Holunderstrauch gefunden habe. Letztes Jahr stand in der Nähe unseres Hauses noch einer, aber der war nicht mehr da – jemand hat ihn abgesägt! Also musste etwas anderes her. Ich fand bei der lieben Marlene (Marlenes Sweet Things) ein Rezept für Rhabarbersirup und machte mich sofort auf den Weg um Rhabarberstangen zu besorgen. Seitdem ich (erst!) letztes Jahr Rhabarber für mich entdeckt habe, gab es auf dem Blog schon ein paar sehr leckere Rhabarberrezepte (wie diese Rhabarber-Krümmel-Torte oder Rhabarber-Cupcakes mit Tonkabohne) – Rhabarbersirup aber gab es noch nicht und es war an der Zeit, das auszuprobieren. Die Zubereitung dauert nicht lange, ist einfach und der Sirup schmeckt hervoragend! 🙂

IMG_6710

Ihr braucht:

  • 1 kg Rhabarber
  • 2 L Wasser
  • 1 Pck. Zitronensäure
  • 1 kg Zucker

Zubereitung:

Zuerst den Rhabarber waschen und ohne zu Schälen in ca. 2cm große Stücke schneiden. Wasser und Rhabarberstücke in einen Topf geben, zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Von der Kochstelle nehmen, durch ein Sieb in einen großen Topf gießen. Die Rhabarberstücke auch durch das Sieb streichen und mit in den Topf geben. Zucker und Zitronensäure hinzufügen, nochmal aufkochen lassen und 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Sirup in saubere und heiße Flaschen gießen, sofort verschließen und abkühlen lassen. Kühl und dunkel lagern, falls der Sirup so lange überlebt. Ich habe eine Flasche meiner Freundin Petra geschenkt und der Rest hat nicht mal fünf Tage bei uns überlebt!

IMG_6708

Am besten schmeckt der Sirup wenn man ihn mit Wasser verdünnt, aber ein Schuss davon in einem Glas Prosecco ist auch spitze und die schöne Farbe gibts gratis dazu 🙂 Also, noch ist es nicht zu spät – bald gibt es keinen Rhabarber mehr und dann müsst ihr mit dem Ausprobieren ein ganzes Jahr warten!

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes Wochenende und melde mich nächstes Mal mit einem ganz besonderem Rezept!

Liebe Grüße 🙂
Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.