Rezepte aus der Heimat: Sape oder Pfötchen und ein wenig DIY

In den Ländern des ehemaligen Jugoslavien gibt es zwischen Weihnachten und Silvester immer šape, wörtlich bedeutet das „Pfoten“. Sie sehen mittlerweile nicht mehr wirklich aus wie Pfötchen, weil die Förmchen sich mit der Zeit verändert haben. Sie schmecken jedenfalls sehr gut und die Förmchen, in denen man die Pfötchen backt, sehen richtig antik aus (hier finden sich ähnliche für Bärentatzen von Birkmann) und eignen sich daher auch noch für andere hübsche Sachen – aber seht selbst!

1546314_477816858993774_1863392900_n

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 125g Schweine- oder Butterschmalz
  • 8 EL Zucker
  • 2 Eier
  • 100g Walnüsse, gemahlen
  • 100g Walnüsse, gehackt
  • 2 EL Schmand oder Creme fraiche
  • 350g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • Zucker und 1 Pck. Vanillezucker zum Wälzen

Zubereitung:

Butter, Schweineschmalz und Zucker schaumig schlagen. Eier zugeben und unterrühren. Schmand und gemahlene und gehackte Walnüsse zufügen. Zum Schluss Mehl mit Backpulver mischen, zugeben. Teig mithilfe eines Löffels in die Förmchen geben, glatt streichen und auf ein Backblech legen.

IMG_0025

Die Pfötchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 12 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen, dann ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen. In einem Teller Zucker und Vanillezucker mischen und die abgekühlten Pfötchen darin wälzen.

IMG_0037

Da die Förmchen so hübsch aussehen, eignen sie sich auch super als Deko. Einfach ein Teelicht hineinsetzen! So kann man die Formen nicht nur zum Backen nutzen sondern auch als kleiner Blickfang, der für romantisch-gemütliche Stimmung sorgt 🙂

Liebe Grüße!

Eure Jadranka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.