Der letzte Geburtstag mit einer 4 vorn, die erste Doppeldecker-Torte

Am 1. April hatte ich Geburtstag und bin 49 Jahre alt geworden. Das bedeutet, noch ein Jahr im Club der Vierziger und dann wirds „ernst“ – sagt zumindest mein Mann 🙂 Ich sehe das alles locker, das macht mir gar nichts. Ich weiß zwar noch nicht wie ich nächstes Jahr feiern werde, wenn die 50 voll wird, aber es wird nur in einem kleinen Kreis bleiben. Mir reichen mein Mann und die Kinder, die besten Freunde und die liebsten Nachbarn. Sehr traurig macht mich jedes Jahr die Tatsache, das die Jahre vergehen und meine Mama und meine einzige Schwester sehr weit weg leben und nie die Möglichkeit haben, dabei zu sein. Wir leben schon über zwanzig Jahre in Deutschland und es ist wirklich unsere Heimat geworden, aber bei wichtigen Lebensereignissen möchte ich sie trotzdem dabei haben. Stattdessen bleibt nur die Möglichkeit, Briefe und Karten zu schreiben, zu skypen oder zu telefonieren und eben auf den Sommerurlaub zu warten. Meine Geburtstagsfeier war trotzdem sehr schön, weil ich liebe Menschen um mich hatte. Außerdem habe ich von zwei Freundinnen, die ich bei Facebook und Instagram kennengelernt habe, liebevoll verpackte Überraschungspäckchen bekommen, die mir meinen Tag zusätzlich versüßt haben!
Wir ihr schon wisst, habe ich schon einige ganz besondere Menschen aus meiner Familie und meinem Freundeskreis mit Fondanttorten beglückt. Mir haben die „normalen“ Torten bis jetzt gereicht – diesmal habe ich mich aber dazu entschieden, zwei Premieren zu veranstalten: eine Fondanttorte zu meinem eigenen Geburtstag, und noch dazu sollte sie zweistöckig werden! Et voilà:

IMG_6323

Ich habe mich entschieden die Torte in schlichten Farben zu halten – grau, weiß und rosa – und es hat, wie ich finde, perfekt gepasst. Wie immer habe ich den Fondant nach diesem Rezept selber gemacht, mit den Farben von Wilton gefärbt und die Torte damit eingedeckt und dekoriert. Angefangen habe ich drei Tage vor dem Geburtstag.

IMG_6321

Zuerst habe ich nach einem Rezept von der Tortentante, aber ein wenig abgewandelt, die Böden gebacken. Statt Eierlikör habe ich für die große Torte (26cm) Schokoladenlikör genommen und für die kleine (18cm) Vanillelikör, weil es perfekt zur jeweiligen Füllung passte. Den Boden für die kleine Torte habe ich mit der Hälfte der Zutaten gebacken. Am nächsten Tag habe ich dann die Füllung für beide Torten gemacht, sie befüllt und dann wieder für eine Nacht in den Kühlschrank gestellt. Dann habe ich mich dem Fondant gewidmet, die Torte wurde also am Tag vor dem Geburtstag komplett fertig – so habe ich es am liebsten 🙂

IMG_6322

Gefüllt sind beide Torten mit einer Pudding-Buttercreme Füllung.

Dafür braucht ihr:

  • 1 Pck. Puddingpulver, nach Geschmack
  • 500ml Milch
  • 250g Butter
  • 3 EL Zucker
  • 3 TL Kakaopulver oder Speisestärke, je nach Puddingsorte

Zubereitung:

Aus Puddingpulver, Zucker und Milch einen Pudding zubereiten. Wenn ihr Schokopudding zubereiten wollt dann zusätzlich noch 3 TL Kakaopulver in den Pudding rühren. Bei anderen Puddingsorten solltet ihr vor dem Kochen 3 TL Speisestärke einrühren. Zum Auskühlen zur Seite stellen und ab und zu umrühren. Zimmerwarme Butter schaumig rühren, löffelweise Pudding zugeben und cremig aufschlagen.

IMG_6355

Beide Böden 2x durchschneiden und mit der Füllung bestreichen. Weil es Buttercreme ist, kann man sie (statt Ganache) auch nehmen um die Torte außen zu bestreichen und erst dann mit Fondant einzudecken. Der hält wunderbar und ist bombenfest. Beide Torten waren sehr, sehr lecker und ich habe nur Komplimente gekriegt. Wie immer fanden es alle fast schon zu schade, sie anzuschneiden – haben dann aber, als sie angeschnitten war, gerne ein Stück (oder auch zwei) gemampft 🙂 Das Rezept ist wirklich klasse, die Böden sind schön saftig und zusammen mit der Füllung schmeckt es einfach herrlich! Ich kann es euch nur empfehlen!

Jetzt wünsche ich euch aber erstmal einen schönen Karfreitag, und vor Ostern melde ich mich nochmal mit einem leckeren Oster-Cupcake-Rezept!

Bis dahin, eure Jadranka

6 thoughts on “Der letzte Geburtstag mit einer 4 vorn, die erste Doppeldecker-Torte

  1. Hallo ist zwar schon ein bisschen her aber ich hätte eine Frage. Ich will diese Torte für meinen Opa nachbacken und würde gerne wissen wie du das gestapelt hast? Auf dem Bild sieht es ja aus als wäre ein Cakeboard dazwischen. Hast du außerdem nach Cakepopstiele benutzt?
    Liebe Grüße Anna

    • Hallo Anna, freut mich dass du die Torte nachbacken willst, dein Opa freut sich sicher sehr. Ja du siehst richtig, ich habe Cakeboards zwischen den Böden. Die Tortenböden sind so fest, dass man keine zusätzlichen Cakepopstiele oder ähnliches braucht. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen!

      • Hallo! Vielen Dank für die Antwort!
        Eine Frage habe ich aber noch. Hast du für dieses „Spitzedeckchen“ mit der Zahl einen Ausstecher benutzt?

    • Hvala Tamara <3 Ovo je prva koju sam sebi napravila, a htjela sam isprobati na dva kata da napravim jer u osmom mjesecu imamo svatove i namjeravam mladencima kao poklon napraviti slicnu 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.